• Background Image

    Mama und Baby Blog

    Schwangerschaftsyoga

18. September 2017

Yoga in der Schwangerschaft – Ganz entspannt fit und vorbereitet

Yoga in der Schwangerschaft

Yoga in der Schwangerschaft ist ideal, um dich fit zu halten und körperlich und mental auf die Geburt vorzubereiten. Du trainierst sanft die gesamte Muskulatur, ohne deine Gelenke zu belasten. Du nutzt aktiv deine Atmung und entspannst dich bewusst. Du konzentrierst dich auf dich und nimmst deinen Körper intensiver wahr. Dadurch stellst du dich leichter auf die Veränderungen ein, die in dir stattfinden, und baust eine stärkere Bindung zu deinem Baby auf. Außerdem bietet dir Yoga in der Schwangerschaft ein Workout mit minimalem Risiko für dich und dein Kind.

Warum gerade Yoga in der Schwangerschaft?

Yogatraining ist zwar sanft, aber trotzdem ganz schön anstrengend. Du verbrauchst Kalorien, regst deinen Stoffwechsel und deine Verdauung an und hältst dein Gewicht im Zaum. Außerdem stärkt Yoga dein Immunsystem und beugt Thrombosen, Krampfadern und Hämorrhoiden vor. Das wichtigste aber: Du fühlst dich mit Yoga in der Schwangerschaft rundum wohl, fit, entspannt und glücklich – und kannst die Vorfreude auf dein Baby so richtig genießen.

Das sanfte Trainieren des gesamten Körpers beim Yoga ist auch in der Schwangerschaft ein ideales Workout. Wie Pilates setzt Yoga an der Halte- und Stützmuskulatur an und entlastet dadurch den Rücken, der mit deinem Babybauch einiges zu (er)tragen hat. Auch deine Gelenke werden geschont. Mit Yoga kannst du in der Schwangerschaft Probleme wie Rückenschmerzen effektiv lindern oder sogar ganz verhindern.

Beim Yoga kräftigst du nicht nur deine gesamte Muskulatur. Du dehnst sie gleichzeitig. Das macht dich fit und vor allem auch beweglich. Und Beweglichkeit ist nicht nur mit zunehmender Rundung sehr hilfreich, sondern auch bei der Geburt.

Yoga ist in der Schwangerschaft auch deshalb das optimale Training, weil es fast komplett ohne  Risiko für dich und dein Baby ist. Du führst  die Übungen immer langsam und kontrolliert aus und gehst ganz sanft in die Dehnungen.

Ein besonderer Fokus liegt auf der Atmung. Die richtige Atemtechnik macht dich stark und gibt dir Energie. Sie hilft dir dich zu konzentrieren, deine Kräfte gezielt einzusetzen, Schmerzen besser auszuhalten und ruhig zu bleiben. Das ist bei der Geburt sehr wichtig, denn unter Stress schüttet dein Körper Adrenalin aus. Das wiederum hemmt die Produktion von Oxytocin, dem Hormon, das die Wehen auslöst. Die Wehentätigkeit ist dann weniger effektiv und die Geburt dauert länger. Yoga in der Schwangerschaft ist deshalb die optimale Geburtsvorbereitung für dich.

Yoga in der Schwangerschaft – was muss ich beachten?

Yoga in der Schwangerschaft

Egal, ob Du schon eine erfahrene Yogi bist oder mit Yoga erst in der Schwangerschaft anfängst – dein Training sollte speziell an deine Umstände angepasst sein. Beim Schwangeren-Yoga sind die Positionen – die „Asanas“, wie sie beim Yoga heißen – speziell für Trainierende mit Babybauch konzipert. Dein Atem muss immer frei fließen können und du darfst nie das Gefühl haben, dass dir etwas nicht gut oder sogar weh tut. Einige Übungen des klassischen Yoga sind tabu. Dazu gehören alle Asanas und Bewegungen, die die Bauchmuskulatur – insbesondere die gerade – stark beanspruchen oder dehnen. Deshalb darfst du z.B. auch keine Rückbeugen ausführen.

Schwitzen ist beim Yoga auch in der Schwangerschaft erlaubt und erwünscht. Vor allem, wenn du vorher regelmäßig Sport getrieben hast, wäre es gar nicht gut für dein körperliches und seelisches Wohlbefinden, mit Babybauch ganz auf Bewegung zu verzichten. Aber Vorsicht: Zu sehr aus der Puste kommen solltest du nicht, denn das tut deinem Baby nicht gut.

Bei vielen Schwangeren überschattet das Unglücklich sein mit dem veränderten Körpergefühl die Vorfreude auf das Baby. Mit regelmäßigem Yoga in der Schwangerschaft fällt es dir nicht nur leichter, deine Gewichtszunahme zu kontrollieren. Als mentales Wohlfühltraining hilft dir Yoga auch, die Veränderungen in deinem Körper anzunehmen und zufrieden mit dir zu sein, trotz zusätzlicher Pfunde. Denn eine Schwangerschaft und eine Geburt zu meistern, ist eine Leistung, auf die du wirklich stolz sein kannst. Und die Pfunde wirst du als trainierte Schwangere nach der Geburt viel schneller wieder los.

Die Vorteile von Yoga in der Schwangerschaft:

  • Sanftes Training der gesamten Muskulatur
  • Maximale Schonung der Gelenke
  • Aktive Nutzung von Atmung und Entspannung
  • Intensive Körperwahrnehmung
  • Ideale Geburtsvorbereitung
  • Minimales Risiko für Mutter und Kind
Scroll Up