• Background Image

    Mama und Baby Blog

    gesunde Lebensmittel

18. September 2017

Gesunde Lebensmittel in der Schwangerschaft

Gesunde Lebensmittel in der Schwangerschaft

Warum Gesunde Lebensmittel in der Schwangerschaft so wichtig sind. Eine gesunde Ernährung ist für die gute Entwicklung des Babys besonders wichtig. Es gibt kaum eine Lebensphase, in der sich Frauen mehr für ihre Ernährung interessieren. Mit gesunden Lebensmittel in der Schwangerschaft können Mangelerscheinungen und daraus resultierende Probleme vermieden werden und eine unkontrollierte Gewichtszunahme zudem verhindert werden. Eine ausgewogene Ernährung trägt außerdem nachweislich zum Wohlbefinden von Mutter und Kind bei.

Gemüse und Obst in der Schwangerschaft

Die Auswahl in den Supermärkten an Gemüse und Obst sind riesig- einheimische, aber auch exotische Obst-und Gemüsesorten sind in den Lebensmittelangeboten enthalten.  Aber welche Sorten sind besonders gesund und enthalten wichtige Nährstoffe für Sie und ihr Baby? Generell sind fast alle dieser Lebensmitteln gesund und sollten in der Schwangerschaft ausreichend verzehrt werden. Je nach Jahreszeit kann die Auswahl auch mal etwas schmaler ausfallen, dann sind tiefgefrorene Varianten sowohl bei Gemüse, als auch bei Obst eine gute Option. Da das Obst und Gemüse direkt nach der Ernte schockgefrostet wird, verliert es nur einen sehr geringen Teil seiner Vitamine und Mineralstoffe. Trockenobst ist als Snack eine gute Variante um den Energiehaushalt etwas aufzustocken, aber vorsicht- diese sind sehr kalorienhaltig!!! Viele Gemüsesorten sind reich an Ballaststoffen, die während der Schwangerschaft für eine gute Verdauung sorgen und Verstopfungen vorbeugen.

Lebensmittel in der Schwangerschaft

Nicht jeder ist ein „Gemüsefan“

Nun gibt es doch einige werdende Mütter, die mit Übelkeit zu kämpfen haben und allein beim Anblick einiger Obst-oder Gemüsesorten erschaudern. Manch einer mag auch schlichtweg manches „Grünzeug“ nicht und braucht Alternativen. Was können sie also tun, um trotzdem ausreichend gesunde Lebensmittel in der Schwangerschaft zu sich zu nehmen? Eigentlich ganz einfach: Essen sie mehr die Sorten, die Ihnen zusagen und kombinieren sie sie mit anderen schmackhaften Nahrungsmitteln. Wenn sie z.B.  Kohl nicht vertragen, weichen sie auf Mangold aus oder machen sie sich einen grünen Salat zur Hauptmahlzeit anstatt den verhassten Rosenkohl. Die Auswahl ist riesig und viele Sorten enthalten immer wieder ähnliche  Nährstoffzusammensetzungen. Gleiches gilt für Obst- wem die Grapefruit zu sauer ist, der isst schlichtweg die Orange. Welche Sorten sie am liebsten mögen ist egal, solange es abwechslungsreich und bunt ist. Wenn möglich bauen sie Rohkostkomponenten in ihre Mahlzeiten ein, denn diese enthalten die meisten Vitamine und wirken sich positiv auf die Verdauung aus.

 Empfehlenswerte Obst- und Gemüsesorten

Äpfel: enthalten viel Vitamin C, Kalium und Ballaststoffe. Einige Mediziner sind überzeugt, dass der regelmäßige Verzehr von Äpfeln helfen kann, z.B. die Veranlagung von Asthma beim Kind vorbeugen. Essen sie den Apfel wenn möglich mit Schale, da 70% der Vitamine unter der Schale sitzen (gut waschen vor dem Verzehr)

Pfirsich: abgesehen davon, dass ein reifer Pfirsich einen tollen Geschmack hat, hebt er die Laune und wirkt förderlich gegen Wassereinlagerungen während der Schwangerschaft

Avocados: reich an Vitamin B, Eisen, Kalium,  Magnesium und ungesättigten Fettsäuren. Sie sind zwar kalorienreich aber arm an Kohlenhydraten

Cranberrys: beinhalten reichlich Vitamin E, B6 und Mineralstoffe. Cranberrys wirken entzündungshemmend und eignen sich besonders zur Vorbeugung von Harnwegsinfekten bei der Mutter

Bananen: der perfekte Snack und liefern schnelle Energie für einen niedrigen Blutzuckerspiegel, zu viele führen allerdings leicht zur Verstopfung

Mangold: Mangold oder auch der artverwandte Spinat sind ebenfalls ein sehr gesundes Lebensmittel in der Schwangerschaft, neben reichlichen Ballaststoffen, enthalten sie viel Folsäure, Magnesium und Eisen

Blumenkohl: er ist im Gegensatz zu vielen anderen Kohlsorten gut verdaulich und enthält nicht nur Vitamin C, sondern auch reichlich Folsäure, B-Vitamine und Beta Carotin-zudem ist er sehr kalorienarm

Feldsalat: enthält ebenfalls ausreichend Folsäure, wichtiges Eisen und eine geringe Menge Vitamin A. Toll zu kombinieren z.B. mit Kürbiskernöl, welches ebenfalls zu den gesunden Lebensmitteln gehört

Spargel: die Spargelsaison sollte man unbedingt ausnutzen, Spargel ist reich an Folsäure und weiteren wichtigen  Mineralien und wirkt, wie die Gurke entwässernd, vorteilhaft für alle Schwangeren mit Wassereinlagerungen

Fisch und Fleisch in der Schwangerschaft

Fisch und Fleisch gehören in der richtigen Menge definitiv zu den gesunden Lebensmitteln in der Schwangerschaft. Diese Nahrungsmittel können einen wichtigen Beitrag zu einer ausgewogenen Versorgung mit lebenswichtigen Nährstoffen leisten. Bekannt ist, dass z.B. der Jodbedarf in der Schwangerschaft fast um 30% steigt und für den erhöhten Stoffwechsel der Frau benötigt wird. Besonders Fisch aber auch Fleisch kann helfen, diesen Teil der Versorgungslücke auf natürliche Art zu schließen. Dringend benötigte Omega- 3 -Fettsäuren spielen eine zentrale Rolle bei der Entwicklung des Ungeborenen. Durch einen regelmäßigen Verzehr von Seefisch, können sie gut über die Nahrung aufgenommen werden. Omega-3 liefert wichtige Bausteine für das Gehirn und die Nervenzellen. In fettreichen Seefischen wie Makrele, Hering oder Lachs ist die gesunde Fettsäure besonders stark vertreten und sollte regelmäßig auf dem Teller landen. Hierbei ist eine gute Qualität wichtig; biologische Fischerei ist von Vorteil, da sie häufig deutlich weniger Schadstoffbelastungen aufweisen.

Biofleisch ja oder nein?

Ähnlich verhält es sich mit Fleisch. Es lohnt sich aus ernährungstechnischer Sicht gerade in der Schwangerschaft Biofleisch zu essen. Natürlich muss man tiefer in den Geldbeutel greifen, aber sie tun sich und ihrem Baby etwas Gutes. Es gilt, weniger ist manchmal mehr- 2-3  mal in der Woche Fleisch reicht vollkommen aus.

Das gentechnikfreie Futter muss auf den Höfen selbst ökologisch erzeugt worden sein und einer der wichtigsten Aspekte: Pflanzenschutzmittel und synthetische Düngemittel sind verboten! Die Tiere nehmen über das Futter deutlich geringere Menge Pestizide auf als bei konventioneller Viehhaltung. Somit ist das Endprodukt auch für das Baby weniger schadstoffbelastet. Ein weiteres Argument für die etwas teurere Bio-Variante sind die tatsächlichen Inhaltsstoffe. Nachweisbar höher ist der Gehalt an wertvollen ungesättigten Omega-3-Fettsäuren. Das Fleisch von Tieren, die auf der Weide gehalten wurden, dadurch mehr frisches Gras gefressen haben und mehr Bewegungsfreiheit hatten, enthält etwa doppelt so viele Omega-3-Fettsäuren wie Fleisch von Tieren, die nur im Stall standen. Grundsätzlich deckt Fleisch einen Großteil des Eisenbedarfs ab und sichert die Eiweißversorgung von Mutter und Kind. Außerdem enthält es viel Vitamin B 12, welches an der Blutbildung beteiligt ist, das Herz-Kreislauf-System schützt und  für die Entwicklung eines gesunden Nervensystems unverzichtbar ist.

Fazit

Viele Lebensmittel sind Geschmackssache, nicht jeder mag alles und man muss auch nicht alles essen. Im Hinblick auf eine ausgewogenen Ernährung ist es jedoch ratsam, sich mit dem Thema gesunde Lebensmittel in der Schwangerschaft zumindest auseinander zu setzen. Versuchen sie sich und ihrem Kind zuliebe einen bunten abwechslungsreichen Speiseplan zu erstellen.

Scroll Up