• Background Image

    Geburtsvorbereitungskurs – alles was du wissen musst

    18. September 2017

18. September 2017

Geburtsvorbereitungskurs – alles was du wissen musst

Geburtsvorbereitungskurs – alles was du wissen musst

Eine Schwangerschaft ist mit Abstand die schönste Erfahrung, die jede von uns machen wird. Aber gerade die Frauen in der ersten Schwangerschaft haben oft Angst und fühlen sich unsicher, was die Geburt angeht.

Während der Schwangerschaft sammeln sich immer mehr Fragen rund um diese Zeit und um die Entbindung an. Deswegen gibt es Kurse, die die Angst vor dem Unbekanntem nehmen. Und je näher der Termin des Geburtes rückt, desto wichtiger ist es, so einen Geburtsvorbereitungskurs zu besuchen. Es gibt zwar verschiedene Anbieter, aber das Ziel davon bleibt immer das Gleiche: sie sollen dich auf die Wehen, die Geburt und vor allem auf die ersten Monate mit dem Baby vorbereiten. Du sollst mit allen wichtigsten Abläufen vertraut gemacht werden.

Wann soll ich mich für einen Geburtsvorbereitungskurs anmelden?

Ganz wichtig ist es rechtzeitig sich die Gedanken zu machen, wo und mit wem das machen möchte. Viele dieser Kurse sind schnell ausgebucht oder ein freies Plätzchen ist weit weg von zuhause (und gerade mit dem großen Bauch macht es keinen Spaß, stundenlang im Auto oder im Bus zu sitzen). Die Anmeldung sollte in der 20. SSW schon gemacht worden.

Aus diesem Grund kann man den Geburtsvorbereitungskurs auch online bei einer erfahrenen Hebamme machen (hier)

Die Geburtsvorbereitungskurse beginnen meistens ab der 25. SSW. Es ist auch auf jeden Fall ratsam in der zweiten Schwangerschaftshälfte den zu machen, wenn du schon bewusst das ungeborene Baby wahrnehmen kannst. Versuche den Kurs so zu legen, dass du den Kurs ungefähr am Ende vom 8. , Mitte des 9. Monats beendest.

Warum brauchst du einen Geburtsvorbereitungskurs?

Ein Geburtsvorbereitungskurs soll dich durch die Schwangerschaft begleiten und vor allem geistig und körperlich auf die Wehen und die Geburt selbst vorbereiten. Gerade, wenn es sich um dein erstes Kind handelt, hast du keine Erfahrung damit und brauchst jemanden, der dir alles zeigen kann. Ratsam ist es auch deinen Partner da einzuspannen. In den Kursen wird das Thema aus weiblicher und aus männlicher Sicht behandelt. So kann dein Partner wertvolle Tipps erhalten, wie er dich am besten bei der Geburt unterstützen kann.

Jede Hebamme kann selbst entscheiden, wie sie den Kurs gestaltet. Aber du wirst die wichtigsten Themen kennenlernen:

  • alles rund um die Schwangerschaft
  • wie eine normale Geburt abläuft und wie dein Wochenbett aussehen will
  • verschiedene Einspannungstechniken, Atmungstechniken, die durch die Wehen helfen sollen
  • die besten Geburtspositionen
  • die besten Möglichkeiten rund um die medizinische Versorgung
  • wie du und dein Partner mit der neuen Situation (vor allem auch nach der Geburt mit dem Baby) umgehen sollen
  • Säuglingspflege
  • Tipps zum Stillen
  • manche Kurse zeigen auch Sportübungen, die du während der Schwangerschaft machen kannst, um sich körperlich besser auf die Geburt vorzubereiten.

Welche Geburtsvorbereitungskurse gibt es und wie lange gehen diese?

Es gibt verschiedene Kurse, die sich speziell auf deine Bedürfnisse orientieren. Grundsätzlich dauert ein Kurs 14 Stunden. Oft kann man das entweder an mehren Tagen in der Woche machen oder als Crash Kurs an einem Wochenende.

Grundsätzlich kann man zwischen 3 verschiedenen Kursarten unterscheiden:

Kurs nur für Schwangere: Hier darf dein Partner nicht mitkommen. Empfehlenswert sind diese Geburtsvorbereitungskurse für alleinstehende oder solche Mamas, bei denen der Mann oft beruflich unterwegs ist.

Kurs für Paare: Meistens sind hier Paare, die zum ersten Mal Kind bekommen. Den meisten Männern wird erst durch so einen Kurs klar, wie sie die Frau unterstützen können und was das heißt, ein Vater zu werden.

Kurs zum Auffrischen: Du bist schon Mama, aber deine letzte Geburt liegt schon einige Jahre her? Dann solltest du diesen Kurs besuchen! Denn die Medizin bleibt auch nicht stehen.

Was kostet ein Geburtsvorbereitungskurs?

Ein gewöhnlicher Geburtsvorbereitungskurs ist für die Frau kostenlos. Sollte aber der Mann dabei sein, muss er das selbst bezahlen. Diese betragen rund 80€

Gibt es Alternativen zum klassischen Geburtsvorbereitungskurs?

Wer schon einen Geburtsvorbereitungskurs besucht hat und bestens auf die Geburt gerüstet ist, kann auch auf alternativen Kurse ausweichen.

Gebuhrsvorbereitung im Wasser: diese Kurse machen sehr viel Spaß. Man ist körperlich aktiv und lernt dabei noch andere Mamas aus der Umgebung kennen. Das Positive an diesem Kurs ist, dass du dich für diese Zeit praktisch schwerelos fühlen kannst.

Yoga Geburtsvorbereitung: Yoga macht dich für die Geburt fit und stärkt deine Muskeln. Außerdem lernst du auch Entspannungstechniken und Atemtechniken kennen. Yoga hilft dir, sich auch mental auf die Lebensetappe vorzubereiten.

Geburtsvorbereitung mit Akupunktur: Dieser Kurs kann ab der 35. SSW besucht werden und es werden 3 bis 4 Sitzungen benötigt. Das Vorteil an der Akupunktur ist, dass dein Gebärmutterhals (Zervix) schneller reift und die Wehentätigkeit in der Eröffnungsphase anregt.

Ein Online Geburtsvorbereitungskurs: Der Vorteil davon, dass du alles gemütlich von Zuhause aus machen kannst. Dein Partner trägt keine Mehrkosten. Der Kurs kann zu jeder Tageszeit gemacht werden und ihr könnt ihn so oft wie ihr wollt wiederholen. Der Kurs wird von einer erfahrenen Hebamme gegeben und ihr beide bekommt den gleichen Inhalt geboten wie in einem gewöhnlichen Kurs (hier zum Kurs).

 

Willst du mehr Informationen und Ideen, dann besuche uns auf Facebook!

0 Comments

Leave A Comment

Schreibe einen Kommentar

Scroll Up